Der Steuertipp:

Aktuell:

HAUSHALTSHILFEN: Ausgaben für haushaltsnahe Dienstleistungen wie etwa durch Putzfrauen oder Gärtner können bis zu einer Höhe von 1200 Euro von der Steuer abgesetzt werden. Seit 2008/2009 gilt diese Regelung auch, wenn die Dienstleistungen außerhalb deutscher Grenzen in einem anderen EU-Land in Anspruch genommen werden - etwa in einem Ferienhaus. Für Pflegedienstleistungen gilt laut Bund der Steuerzahler sogar ein Freibetrag von 1200 Euro. Die Rechnungen müssen nicht mehr beim Finanzamt eingereicht, sondern nur noch für Nachfragen aufbewahrt werden.

Für haushaltsnahe Dienstleistungen(z.B. Hausmeisterdienstleistungen) kann der Steuerzahler Ermäßigungen beanspruchen.

Immerhin: Bis zu 1200 Euro können direkt von der Steuerschuld abgezogen werden, unabhängig vom individuellen Steuersatz. Denn anders als bei Betriebsausgaben, Werbungskosten, außergewöhnlichen Belastungen oder Sonderausgaben erfolgt bei den "haushaltsnahen Dienstleistungen" kein Abzug der Kosten von den steuerpflichtigen Einnahmen, sondern der zulässige Betrag wirkt sich direkt als Steuerersparnis aus.

Die Formel ist einfach: Für haushaltsnahe Dienstleistungen, wie z.B. bei einer Beauftragung eines Hausmeisters, von Hausservice-Nordsee für ihr Ferienhaus an der Nordsee.

Werden jährlich maximal 6000 Euro für nachgewiesene berücksichtigungsfähige Ausgaben von der Steuer berücksichtigt, indem davon 20 Prozent - also 1200 Euro - direkt von der Steuerschuld abgezogen werden.

Damit die steuerliche Ermäßigung auch gewährleistet ist, müssen einige Voraussetzungen vorliegen:

Die Definition: Es handelt sich um eine haushaltsnahe Dienstleistung, wenn diese Tätigkeit gewöhnlich durch Mitglieder des privaten Haushalts in regelmäßigen kürzeren Abständen erledigt wird.

Deshalb werden Tätigkeiten nicht begünstigt, die üblicherweise den Einsatz eines Fachmanns erfordern. Tätigkeiten an "Dach und Fach", wie Elektro- und Wasserinstallationen, Arbeiten an der Heizungsanlage, Fliesenlegearbeiten, Arbeiten am Dach oder das Fällen von Bäumen. Andere "genehmigungspflichtige" Tätigkeiten bleiben bei den haushaltsnahen Dienstleistungen also außen vor.

Dabei interessieren dem Finanzamt nicht die persönlichen handwerklichen Fähigkeiten. Er legt der Beurteilung zugrunde, durch wen in einem Vergleichshaushalt, der keine besonderen handwerklichen Fähigkeiten aufweist, die Tätigkeiten üblicherweise ausgeführt werden. Auf der sicheren Seite ist, wer zum Beispiel die Kosten für "typische" Hausmeister beziehungsweise Gärtnerdienstleistungen, wie Rasen mähen, Unkraut entfernen, Hecken schneiden, Fenster putzen, Teppich reinigen, Hof fegen, Schnee räumen für Ihr Ferienhaus in Büsum geltend gemacht.

Das ist zu bedenken

Zunächst heißt es: prüfen, ob die Kosten der Dienstleistung nicht bereits in voller Höhe als Betriebsausgaben, zum Beispiel die Malerarbeiten in der Praxis, oder als Werbungskosten, zum Beispiel die Gartenarbeiten am vermieteten Haus, abgesetzt werden können.

Sind die entstandenen Kosten weder Betriebsausgaben noch Werbungskosten, bitte ausschließen, ob die Kosten - etwa für die Betreuung der Kinder oder Pflege bedürftiger Angehöriger - vorrangig bei den außergewöhnlichen Belastungen berücksichtigt werden.

Falls auch diese Möglichkeiten flach fallen, kann sich für der Steuerzahler die haushaltsnahe Dienstleistung lohnen, für die er einen Unternehmer beauftragen und um eine korrekte Rechnung bitten muss.
Die erhaltene Rechnung sollte man genau prüfen. Sie darf keine Herstellungskosten enthalten und muss zudem Lohn- und Materialleistungen getrennt ausweisen. Die erbrachten Leistungen müssen genau bezeichnet sein. Eine pauschale Bezeichnung - etwa "allgemeine Hausmeistertätigkeiten" - auf der Rechnung sollte nicht akzeptiert werden.

Die Rechnung muss immer über ein Kreditinstitut abgewickelt werden. 

Eine Barzahlung darf nicht erfolgen, denn eine Quittung reicht nicht für den Steuerabzug.

Die Ermäßigung kann der Steuersparer für das Jahr beanspruchen, in dem die Zahlung erfolgt. Dies kann der Zahnarzt zu seinem Vorteil nutzen und umfangreichere haushaltsnahe Dienstleistungen zum Jahreswechsel in Auftrag geben.

In diesem Fall können die anfallenden Kosten auf zwei Jahre verteilt werden, wenn er zum Beispiel im Januar eine Maler- und Tapeziererrechnung in Höhe von etwa 8 000 Euro für Schönheitsreparaturen beziehungsweise Ausbesserungsarbeiten erwartet. 2 000 Euro entfallen auf die Materialien und 6 000 Euro auf den Arbeitslohn.

Für jegliche Beiträge, in Sachen Immobilien und Steuern die Sie uns zusenden können, sind wir sehr dankbar.

Hausservice-Nordsee übernimmt keine Gewähr oder Haftung die aus der Veröffentlichung in dieser Rubrik entstehen könnten.